Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 16. August 2019

Arbeit und Feiertage






Arbeit und Feiertage

Es ist August, und es regnet.
In der Zentralafrikanischen Republik ist der Monat August der Höhepunkt der Regenzeit. Und auch dieses Jahr lässt sich das nicht leugnen.
In der vergangenen Woche haben wir von der Caritas Haushaltsmaterialien (Eimer, Seife etc.) an 400 Familien in Bozoum verteilt. Im Rahmen desselben Projektes haben wir mit Hilfe von Misereor (einem Hilfswerk der deutschen Bischöfe) und Cordaid (der niederländischen Caritas) Betten, Matratzen und Küchenutensilien an 38 sehr arme Familien verteilt. Und dank der Hilfe des Lutherischen Weltbundes bauen wir elf Häuser für ebenso viele Familien.
Am Sonntag bin ich, nachdem ich zwei Messen gefeiert hatte, nach Bangui gefahren. Das Ziel der Reise war im Prinzip die Teilnahme an Sitzungen mit unserem Provinzial, Pater Saverio, der auf der Durchreise durch die Zentralafrikanische Republik ist. Wir haben uns mit anderen Karmeliten, die in der Zentralafrikanischen Republik in den Gemeinschaften in Baoro, Bouar (Yolé und St. Elias), Bozoum und Bangui tätig sind, versammelt.
Am Dienstagnachmittag sind zwölf Personen von SIRIRI, der Hilfsorganisation aus Prag, eingetroffen, die zwei Woche in der Zentralafrikanischen Republik verbringen, um mit den Lehrern Weiterbildungen in der Unterrichtsmethode „Spielend lernen“ durchzuführen. Einige kommen aus Tschechien, andere aus Frankreich. Mit ihnen sind wir am Mittwochmorgen in Richtung Bozoum aufgebrochen.
Und nun sind wir also heute, am 15. August, dem Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, hier. Wie es schon Tradition ist, haben wir die Messe in Doussa, einem vier Kilometer von Bozoum entfernt am Ufer des Flusses Ouham gelegenen Dorf gefeiert, nur ein paar hundert Meter entfernt von den Schürfstellen der chinesischen Gesellschaften, die Gold gewinnen. Auch einige Christen aus anderen benachbarten Dörfern waren gekommen.
Leider hat sich trotz der Veröffentlichung der Ergebnisse der Analysen des Flusswassers, die einen besorgniserregenden Quecksilbergehalt ergeben haben, NIEMAND bewegt, NIEMAND hat dafür gesorgt, die Bevölkerung über das Risiko beim Kontakt mit dem Wasser und seinem Gebrauch zu informieren, NIEMAND hat reagiert.  
Und also haben wir am Ende der Messe eine kleine Wallfahrt bis zur Brücke (die 1943 von italienischen Soldaten erbaut wurde, die von den Engländern in Äthiopien gefangen genommen worden waren!) am Fluss Ouham unternommen.
Wir trugen die Statue der Muttergottes: In unserem einfachen Glauben wissen wir, dass, wenn NIEMAND auf der Erde uns anhört, noch SIE da ist, die Mutter, die ihre schwächsten und verlassensten Kinder nicht vergisst. Und als wir an der Brücke angekommen waren, haben wir Ihr und Ihrem Sohn die leidenden und gefährdeten Menschen, das Geschaffene, das uns anvertraut ist, und das Wasser, was im Fluss fließt, anempfohlen.



Distribuzioni
Distributions

Concelebrazione della Messa al Carmel con p.Saverio
Concélébration au Carmel avec le p.Saverio


Messa a Doussa
Messe à Doussa




Benedizione del fiume Ouham
Bénédiction du fleuve Ouham

Formazione dei formatori
Formation des formmateurs

Freitag, 9. August 2019

“Aus Liebe zu meinem Volk werde ich nicht schweigen” (Jesaja 62,1)





“Aus Liebe zu meinem Volk werde ich nicht schweigen” (Jesaja 62,1)

Das Leben in Bozoum geht weiter. Mit den verschiedenen Baustellen (Schulen, Radio), der Vorbereitung der Weiterbildungen für 250 Lehrer und der Arbeit auf den Feldern vergeht die Zeit wie im Flug.
Aber einige Probleme bleiben. Leider!
In der vergangenen Woche wurden die Ergebnisse der Analysen des Wassers aus dem Fluss Ouham hier in Bozoum veröffentlicht. Die Proben, die nahe der Stellen entnommen wurden, wo die chinesischen Firmen Gold gewinnen, haben überaus besorgniserregende Ergebnisse gezeigt: Abgesehen von dem sehr hohen Trübungsgrad gibt es Eisen und leider auch viel Quecksilber, wie wir es befürchtet hatten.
Das Quecksilber wird verwendet, um das Gold zu „konzentrieren“. Sobald es extrahiert ist, wird das Ganze erhitzt, um das Gold von dem Quecksilber zu trennen. Es ist eine sehr gefährliche Methode, und die Verschmutzung durch das Quecksilber verbreitet sich im Wasser, in der Luft, in den Pflanzen und verseucht auf diese Weise die ganze Nahrungskette.
Obwohl die Ergebnisse veröffentlicht worden sind, gab es seitens der Behörden keine Reaktion. Es gab keine Vorkehrungen, und die Leute wurden nicht informiert.
Am Sonntag habe ich nach der Messe die Anwesenden über das Problem informiert und habe alle gebeten, vorsichtig zu sein und nicht zum Fluss zu gehen, um die Kleidung zu waschen oder Gold in Handarbeit zu gewinnen. Und das gilt besonders für Frauen und Kinder.
Leider habe ich am Montagmorgen mit Sorge Dutzende Frauen und Kinder gesehen, die zum Fluss gingen, um Gold zu suchen (einige der Frauen waren schwanger).
Was kann man tun?


Il rapporto sull'analisi delle acque del fiume Ouham a Bozoum
Le rapport de l'analyse des eaux de l'Ouham à Bozoum







 



Le risaie di Bozoum
les rizières de Bozoum



Freitag, 2. August 2019

Bozoum, ein gastfreundlicher Ort





Bozoum, ein gastfreundlicher Ort

Mit dem Ende des Schuljahres lebt die Missionsstation in einem Rhythmus, der eigentlich ruhiger sein müsste. Müsste. Gerade in diesen Tagen beginnen wir dank einer finanziellen Hilfe von UNICEF mit dem Bau von fünf Klassenräumen.
Auch die Bauarbeiten am Sitz von Radio Koyale sind fast beendet.
Und Gott sei Dank bekommen wir in Bozoum auch viel Besuch. Heute ist der großartige Mario Mazzali abgereist, unser SuperMario, ein unermüdlicher und überaus effektiver Arbeiter. Er verbringt seit einigen Jahren einige Monate mit der Installation von elektrischen Anlagen, der Reparatur von Schäden und dem Erfinden von Lösungen für die verschiedenen technischen Probleme, die das Leben in der Mission mit sich bringt.
Und gestern ist Maria Cottone eingetroffen, die aus Catalania so viel Lust darauf mitbringt, die Freude der Mission zu teilen. Sie ist zusammen mit Veronika angekommen, die einige Monate lang die Bildungsprojekte der Hilfsorganisation SIRIRI betreuen wird. Und demnächst reist Nathalie wieder ab, die im Februar hergekommen war.
In diesen Tagen wurden endlich die Ergebnisse der Abiturprüfungen veröffentlicht. Auf nationaler Ebene haben nur 10 Prozent der Kadidaten bestanden. Für unser Lyzeum St. Augustin sind die Ergebnisse hingegen wesentlich besser: von 26 Kandidaten haben 19 bestanden, und sieben können eine Nachprüfung in bestimmten Fächern ablegen.
Eine letzte Nachricht: Pater Norberto, der letzte Woche aus gesundheitlichen Gründen aus Bozoum weggefahren ist, ist gut in Italien angekommen und ist jetzt im Krankenhaus von Negrar (Verona). Es geht ihm besser, und er erholt sich.



Scuola in costruzione
école en construction

Nathalie

Radio Bozoum

Maria

Mario, superMario

Freitag, 26. Juli 2019

Jemand reist ab und jemand reist nicht ab





Jemand reist ab und jemand reist nicht ab

Heute morgen ist mein Mitbruder Pater Norberto Pozzi von Bozoum abgereist, um nach Italien zurückzukehren, weil er seit vier Monaten einen Malariaanfall nach dem anderen durchlebt. Afrika ist auch das! Angesichts des Klimas, der Mücken und der Arbeit passiert es manchmal, dass man sich seiner physischen Grenzen bewusst werden und eine Zeitlang innehalten muss.
Pater Norberto stammt aus Lecco und ist ein großartiger Arbeiter, und er führt einen der längsten Bärte der Zentralafrikanischen Republik spazieren! Er ist 1980 als Freiwilliger in Bozoum angekommen, und dann ist er Karmelit geworden und ist immer noch hier. Er ist es, der einen großen Teil der Dörfer in der Umgebung von Bozoum betreut („Umgebung“ ist vielleicht ein relativer Begriff, denn die am weitesten gelegenen Dörfer sind 80 bis 90 Kilometer entfernt). Er ist es auch, der die rund 20 Schulen in den Dörfern betreut und damit mehr als 3.000 Kindern den Schulbesuch ermöglicht.
Während er abreist, bleiben die Chinesen!
Es schien so, als seien sie letzte Woche abgereist, sie sind jedoch zurückgekehrt, und jeden Morgen um 5 Uhr, wenn ich aufstehe, höre ich ihre Maschinen, die unten am Fluss arbeiten (in vier Kilometern Entfernung!).
Der Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission hat klar die Zerstörung der Umwelt und die Verseuchung des Wassers über Hunderte Kilometer angeprangert und hat die Einstellung der Arbeiten empfohlen.
In diesen Tagen ist auch herausgekommen, dass die Schürfstellen, auf denen die Chinesen das Gold gewinnen, sich nicht nur in den Gebieten befinden, für die sie eine Erlaubnis erhalten haben: von neunzehn Schürfstellen sollen sich nur zwei in den genehmigten Grenzen befinden.
Das Problem ist zu einem „Bozoum-gate“ geworden, und es gibt Korruptionsvorwürfe auf sehr hohen Ebenen.
Leider ist Bozoum nicht der einzige Ort, an dem ausländische Gesellschaften (vor allem chinesische und russische) Gold und Diamanten gewinnen und dabei das Land verarmen lassen (und nur einige wenige bereichern). Wir werden sehen…
Jemand reist ab und jemand reist nicht ab…


Radio "La voix de Koyale" di Bozoum: il nuovo direttivo
Radio "La voix de Koyale" de Bozoum: les nouveaux responsables


Lavori in corso alla sede della Radio
Travaux en cours dans le siège de la Radio







Freitag, 19. Juli 2019

Manchmal gelingt etwas!



Manchmal gelingt etwas!

Ende letzter Woche bin ich, nachdem ich in Bouar gewesen war, in Richtung Norden nach Bocaranga gefahren. Unterwegs habe ich einen Zwischenhalt in Bohong eingelegt, wo die örtliche Gemeinde eine Mittelschule errichtet. Sie haben die Ziegelsteine hergestellt, und mit einigen kleinen Bauwerken geht der Bau weiter. 
Am Freitag war ich in Koui, das in der Rebellenzone gelegen ist, um den Lehrern der Grundschulen zu helfen. Von rund 60 Lehrern hat nur einer eine reguläre Ausbildung, während die anderen alle Freiwillige sind!  Die Hilfe besteht in einem kleinen monatlichen Beitrag von ca. 22 Euro. Es ist eine kleine Hilfe, aber sie ist sehr wichtig, um diejenigen zu ermutigen, die nur selten ein Gehalt bekommen.
Gerade in diesen Wochen sind wir dabei, ein ähnliches Projekt im Gebiet von Ngaoundaye abzuschließen, das von der deutschen Caritas unterstützt wurde. Die Ergebnisse sind sehr gut: am Anfang des Schuljahres waren es 13.345 Schüler, und am Ende des Schuljahres waren es 16.745 (ein Zuwachs von 25 Prozent).
Heute Abend, als ich auf dem Weg war, um die Baustelle zu begutachten, auf der das Radio von Bozoum entsteht, bin ich zwei Autos und zwei Lastwagen des chinesischen Unternehmens begegnet, das Bozoum verlässt!
In diesen Wochen ist das Problem der ökologischen und ökonomischen Katastrophen, die von den chinesischen Unternehmen angerichtet werden, in aller Welt bekannt geworden, und der Druck des Parlamentes und der Medien hat die Regierung praktisch dazu gezwungen, etwas zu tun.
Es ist noch kein endgültiger Sieg, aber es ist ein kleiner Schritt. Jetzt geht es darum zu sehen, ob die Gefahr abgewandt ist oder ob sie die Regenzeit nutzen, um eine Zeitlang Ferien zu machen, und dann in einigen Monaten die Arbeiten wieder aufnehmen. Aber besonders dank der Bevölkerung von Bozoum werden wir es kontrollieren und versuchen, diese Verbrechen weiterhin anzuprangern.
Heute Nachmittag bin ich nach Kounde gefahren, das 34 entfernt auf dem Weg nach Bouar gelegen ist, um die vor rund zehn Tagen beschädigte Brücke zu begutachten. Leider ist der Schaden sehr groß, und es werden schwere Maschinen notwendig sein, um die Querträger auszutauschen und die Brücke zu sanieren. Wir werden sehen!



Bohong

Koui






Nathalie e Sr Annita.
Nathalie et st Annita






Freitag, 12. Juli 2019

An die Arbeit!



Soletta della Radio di Bozoum
la dalle en béton pour la radio de Bozoum
An die Arbeit!
Am Sonntag haben wir das Schuljahr in der letzten Schule, die noch ausstand, abgeschlossen: im Zentrum für Frauenförderung “Kana”. Es ist eine kleine Einrichtung, die es rund 40 Frauen und Mädchen ermöglicht, eine dreijährige Ausbildung in Kinderpflege, Zuschneiden und Nähen, Hygiene, Kochen und Ernährung und in der Aufnahme einer  Erwerbstätigkeit zu absolvieren.
Die Arbeiten am Radio von Bozoum gehen weiter. Diese Woche haben wir in den Aufnahmestudios die Decke gezogen, und wir glauben, dass wir nächste Woche das Dach decken können.
In diesen Tagen habe ich Edoardo Vivalda, einen jungen Mann aus Cuneo, nach Bouar begleitet, der ca. einen Monat lang in Bozoum gewesen war.
Auf der Fahrt nach Bouar (normalerweise 110 km) musste ich die weitere Strecke nehmen, die über Bossemptelé und Baoro führt (250 km), weil eine Brücke durch einen Lastwagen beschädigt wurde und nicht mehr passierbar ist!
Ich füge auch zwei sehr interessante Fotos an, die die Schäden zeigen, die durch die chinesischen Firmen angerichtet werden, die entlang des Flusses Ouham Gold gewinnen. Es handelt sich um Satellitenbilder, die im Abstand von einem Jahr aufgenommen wurden (im Juni 2018 und im Juni 2019).
Die Umweltkatastrophe ist leider sehr deutlich sichtbar!




Edoardo

Centre Promotion féminine CANA de Bozoum


Metallurgia tradizionale per costruire pentole in alluminio
Artisanat traditionnel pour la fabbrication des casseroles en aluminium




Ponte di Koude (axe Bozoum-Bouar)
Le pont de Kounde (axe Bozoum-Bouar)



Foto dal satellite del fiume Ouham intorno a Bozoum: giugno 2018 e giugno 2019
Photo satellite de l'Ouham à Bozoum: juin 2018 et juin 2019